Elterninfos Corona

NEU … NEU … NEU!!!

Liebe Eltern!
Am Dienstag,02.06.2020 beginnt nun auch der Präsenzunterricht für die Jahrgangsstufen 1 – 3. Dafür sind die SuS der H9 und R10 nach Beendigung ihrer hoffentlich erfolgreich absolvierten Abschlussprüfungen vom Präsenzunterricht befreit

  • Schülerinnen und Schüler (SuS), die einer Risikogruppe gem. RKI-Liste angehören sind vom Schulbesuch befreit.
  • SuS, die mit Angehörigen einer Risikogruppe (RKI) in einem Haushalt leben, können vom Unterrichtsbesuch befreit werden.
  • In beiden Fällen muss von den Eltern ein formloser Antrag gestellt werden, dem eine ärztliche Bestätigung der Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe beizufügen ist.
  • SuS, die Krankheitssymptome (egal welcher Art) zeigen, dürfen die Schule nicht besuchen.
  • Treten Krankheitssymptome in der Schule auf, werden die SuS in einen anderen Raum gebracht und müssen sofort abgeholt werden.
  • Wir gehen zwar nicht davon aus, aber: Lassen Eltern ihre Kinder „nur“ aus Furcht vor einer möglichen Ansteckung zu Hause, gelten die Fehltage als unentschuldigt!

Die Stundenpläne finden Sie hier: https://mpswohratal.de/schuelerinfos/

Folgende Informationen sind dazu wichtig:

  • Während des Unterrichts muss der Sicherheitsabstand (1,5m) gewährleistet sein. Daher werden die Jahrgangsstufen in Lerngruppen eingeteilt und die Klassenaufteilung ist nicht mehr gültig. Die Zugehörigkeit zu einer Lerngruppe erfahren Sie über die Klassenlehrkräfte.
  • Für die Klassen 1 bis R9 sind wir verpflichtet 6(!) Wstd. Präsenzunterricht anzubieten. Derzeit gehen wir aber davon aus, dass alle SuS zweimal in der Woche in die Schule kommen sollen. Die MPS kann also mehr anbieten, als sie verpflichtet ist – zum Wohle des Lernerfolgs der Schülerinnen und Schüler!
  • Nach einer kurzen Zeit der Vereinheitlichung können zu den Themen des Lernens zu Hause Leistungsnachweise angefertigt werden. In welchen Fächern dies der Fall sein wird, wird von den Lehrkräften rechtzeitig bekannt gegeben.
  • In diesem Schuljahr rücken alle SuS in die nächste Jahrgangsstufe auf, keine/r bleibt Sitzen! Sollte ein erfolgreiches Mitarbeiten in der nächsten Jahrgangsstufe aber zweifelhaft sein, werden die Klassenlehrkräfte rechtzeitig über die Möglichkeit eine freiwilligen Wiederholung informieren.

Für alle von uns, ob Sie als Eltern, für die Schülerinnen und Schüler aber auch für uns Lehrkräfte ist die derzeitige Situation eine enorme Herausforderung. Unterricht „von Angesicht zu Angesicht“ ist nun einmal nicht zu ersetzen durch das Bearbeiten von Arbeitsaufträgen/-blättern zu Hause. Und Sie als Eltern können nicht (vollständig) die Rolle der Lehrkräfte in der Schule übernehmen. Das ist uns nur allzu bewusst!

WIr müssen also versuchen, einen ausgewogenen Mix hinzubekommen, damit Ihre Kinder den schulischen Bezug nicht verlieren, Inhalte üben und vertiefen können, zum Teil auch neue Inhalte lernen können und wir Sie in Ihrer besonderen Rolle nicht überstrapazieren!

Viele von Ihnen haben sich sicherlich schon Strategien ausgedacht, bzw. mit unseren Lehrkräften besprochen. Nun hat auch der Schulpsychologische Dienst beim Staatlichen Schulamt Ratschläge und Tipps zur Verfügung gestellt, die wir Ihnen hiermit an die Hand geben wollen:

Auch das Jugendamt ht sein Angebot erweitert:

Natürlich können Sie auch weiterhin mit den Lehrkräften Ihres Kindes in intensivem Austausch bleiben. Scheuen Sie sich also nicht, bei Problemen den Telefonhörer in die Hand zu nehmen!

Auf der Seite Unterrichtsmaterial Corona finden sich weitere Hilfsangebote für Schüler*innen und Eltern.