Mathematikwettbewerb

Der kreisweit beste Schüler des Mathematik-Wettbewerbs 2021/22 der Aufgabengruppe C kommt von der Mittelpunktschule Wohratal! Michael Radler hat dafür eine Urkunde des Hessischen Kultusministers erhalten.Wir gratulieren herzlich zu dieser tollen Leistung.

Überwältigende Spendenbereitschaft an der Mittelpunktschule Wohratal

Die Tatsache, dass in Europa im 21. Jahrhundert Krieg herrscht, erschüttert die Menschen weltweit. Auch für die Schülerinnen und Schüler der Mittelpunktschule Wohratal in Halsdorf war schnell klar: „Wir wollen uns solidarisch zeigen und helfen!“

Und so rief die Schülervertretung eine Spendenaktion ins Leben, bei der, obwohl es sich um eine sehr kleine Schule handelt, eine enorme Menge an Hygieneartikeln gesammelt wurde.

Die Spendenbereitschaft der Schülerinnen und Schüler und ihren Familien war überwältigend. Schön war auch, dass die Sammelaktion über die Schulgemeinschaft hinaus bekannt wurde. Somit steuerte auch die „Kita Bracht“ einen erheblichen Beitrag an Spendenartikeln bei. 

Die Schülerinnen und Schüler der Schülervertretung, sowohl aus der weiterführenden Schule als auch aus der Grundschule, sortierten gemeinsam mit großem Eifer und Engagement die gesammelten Sachspenden, packten sie in Kisten und beschrifteten diese in Deutsch, Englisch und Kyrill.

Die Pakete wurden über die Volksbank Mittelhessen zu GAiN (Global Aid Network) nach Gießen geliefert, die sie weiter in die Kriegsgebiete bringen.

Denen helfen, die es derzeit am Nötigsten brauchen!

Schon vor der offiziellen Schweigeminute haben sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 – 10 versammelt, um sich über eine Aktion unserer SV zu informieren: Hygieneartikel zu sammeln für die Kinder, Frauen und Männer in der Ukraine, die Opfer von Zerstörung und großem Leid sind. Unsere Grundschüler sind danach von der SV direkt informiert worden und dürfen sich natürlich ebenfalls an der Spendenaktion beteiligen.Vielen Dank an unsere SV!

Anmeldung für Klasse 5?

Sollte für Sie bereits feststehen, dass Ihr Kind im kommenden Schuljahr die MPS besuchen soll, so finden Sie hier eine Anleitung wie die Anmeldung korrekt durchgeführt wird. Leider sorgt das von allen Grundschulen in Hessen zu verwendende Formular für etwas Verwirrung, da unter „Bevorzugte Schulform“ die Förderstufe nicht zu finden ist…

Ferienprogramm für Grundschüler!

Liebe Eltern und Kinder der Klassen 1 bis 4!

Die Anmeldungen für die diesjährige Grundschulferienbetreuung der Grundschulen Wohra und der MPS-Wohratal liegen uns vor.

Die Abgabefrist für die verbindliche Anmeldung ist am  Freitag, 11. Februar 2022. Kommen bis zu dem gesetzten Termin die Mindestanzahl von 10 Kindern pro Woche nicht zustande, fällt die Ferienbetreuung aus!

*Durch die anhaltende Corona-Krisenlage können noch keine verlässlichen Angaben zum tatsächlichen Ablauf und Stattfinden gemacht werden. Diese richten sich nach den gesetzlichen Vorgaben im Sinne der zum Durchführungszeitpunkt geltenden Corona-Bestimmungen.*

Also, los geht’s:

Anmeldeformulare ausfüllen und über die Briefkästen der Schulen oder der Gemeinde abgeben. Alternativ gerne auch per E-Mail: wohratal@betreuung.mrkmz.de

 Wir freuen uns auf eine abwechslungsreiche Ferienzeit!

Rückfragen gerne unter: 06425-921011 oder 06453-911707

Viele Grüße und bleibt gesund

Bianca Dreyer & Daniel Rey (GSB der MPS Wohratal)

Katja Neurath, Jeannine Mattheis, Stephan Wenzel (GSB GS Wohra)

                 

Die Bikeschool wächst…

Wieder ein Schüler mehr auf dem Rad – dank neuem Bike

Ja, auch uns machte Corona in Sachen Neuanschaffung von Rädern einen Strich durch die Rechnung. Lange Wartezeiten und geringe Verfügbarkeit…Doch gestern war es soweit und wir konnten endlich ein neues Mountainbike einweihen. Diesmal ein recht kleines, da auch immer mehr jüngere Schülerinnen und Schüler Interesse am Radfahren entwickeln. Die Bikeschool der Mittelpunktschule Wohratal wächst also stetig.
Bei unseren motivierten Schülerinnen und Schülern war schnell klar: das Rad muss gleich „auf Herz und Nieren“ geprüft werden – Test bestanden, Begeisterung groß 😉 Bereit also für Techniktraining und schöne Ausfahrten im Grünen.

Ein großes Dankeschön geht in erster Linie an den Förderverein der Mittelpunktschule Wohratal, der unser Projekt jederzeit großzügig unterstützt sowie dem Bikepool Hessen e.V. und der AOK.

Der Link führt zum Video…

https://www.youtube.com/watch?v=cQaAHHgDfuY

Ganztagsangebot

  • Sie haben Spaß an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen?
  • Sie haben nachmittags noch freie Kapazitäten?
  • Sie haben ein attraktives Angebot für Kids?
  • Sie wollen sich gerne etwas dazu verdienen?

Dann melden Sie sich umgehend bei uns! Wir sind gespannt…

Schulsozialarbeit an der MPS!

Die Schulsozialarbeit an unserer Schule wird übernommen durch

Christian Henning
schulsozialarbeit@mps-wohratal.de

06425 921010

„Unter Schulsozialarbeit wird […] ein Angebot der Jugendhilfe verstanden, bei dem sozialpädagogische Fachkräfte kontinuierlich am Ort Schule tätig sind […], um junge Menschen in ihrer individuellen, sozialen, schulischen und beruflichen Entwicklung zu fördern, dazu beizutragen Bildungsbenachteiligungen zu vermeiden und abzubauen, Erziehungsberechtigte und Lehrer*innen bei der Erziehung und dem erzieherischen Kinder- und Jugendschutz zu beraten und zu unterstützen sowie zu einer schülerfreundlichen Umwelt beizutragen. […]“ (Speck (2006): Qualität und Evaluation in der Schulsozialarbeit)

Entsprechend des Zitates leiten sich die Arbeitsschwerpunkte ab:

  • Beratung von Schüler*innen, Erziehungsberechtigten und Lehrkräften
  • Einzelfallhilfe
  • Krisenintervention
  • Planung, Durchführung und Begleitung von Klassenprojekten (z.B. soziales Lernen, Gewalt, Sucht, Internet, Mediennutzung)
  • Begleitung von jahrgangsübergreifenden Themen (Klassenrat, Schülerparlament, Streitschlichter)
  • Vernetzung/Kooperation mit weiteren Institutionen und dem Gemeinwesen (z.B. Allgemeiner Sozialer Dienst, Beratungs- und Förderzentren, Schulpsychologischer Dienst, Jugendförderung, Erziehungsberatungsstellen, Schulen etc.)
  • Überleitung in externe Hilfesysteme und Beratungsangebote

Unser Förderverein hilft!

Die Schülerinnen und Schüler einer fünften Klasse freuen sich über das Schulmaterial, welches der Förderverein der Schule allen neuen Erst- und Fünftklässlern kostenlos zur Verfügung stellt. Für die Eltern bedeutet das eine erhebliche finanzielle Entlastung.

Vielen Dank dafür! 

Informationen zum Förderverein gibt es hier:

http://mpswohratal.de/category/schulgemeinde/foerderverein/

Das iPad-Projekt zieht Kreise…

… in der Presse und im Fernsehen!

http://marburg-biedenkopf.de/

http://nh24.de/index.php/politik-und-wirtschaft/21-politik-und-wirtschaft-nordhessen/96312-kreisverwaltung-stattet-ipad-klassen-mit-tablets-aus

http://www.focus.de/regional/hessen/landkreis-marburg-biedenkopf-kreisverwaltung-stattet-ipad-klassen-mit-tablets-aus_id_7505771.html?fbc=fb-shares

http://www.hessenschau.de/tv-sendung/video-39842.html

http://www.op-marburg.de/Lokales/Ostkreis/Wohratal/Drei-Schulen-sind-die-Vorreiter

Das freut uns natürlich sehr!

Veröffentlicht unter Archiv

Wer wir sind und was wir wollen – das Profil der MPS!

Die Mittelpunktschule Wohratal ist die attraktive Schule der Region im nordöstlichen Teil des Landkreises.

Heute werden bei uns gut 230 Schülerinnen und Schüler aus allen Ortsteilen der Gemeinde Wohratal, allen Stadtteilen Rauschenbergs, der Gemeinde Cölbe und den Städten Kirchhain, Stadtallendorf und Gemünden unterrichtet.

Ca. 25 Lehrerinnen und Lehrer sind der Mittelpunktschule fest zugeordnet. Unterstützt werden sie immer wieder durch Honorarkräfte,  die das Angebot unserer Schule bereichern.

Ergebnisse von Vergleichen zeigen, dass die Mittelpunktschule Wohratal eine moderne und leistungsfähige Institution ist, die den realistischen Anforderungen, die heute an „Schule“ gestellt werden, gerecht wird.

Durch den Schulträger wird unserer Schule eine sehr gute Ausstattung besonders der Fachräume aber auch im EDV-Bereich zur Verfügung gestellt. Zudem verfügt unsere Schule mittlerweile über einen schnellen Internet-Anschluss.

Unsere Schule zeichnet aus, dass sie als kleine Schule

  • überschaubar ist und damit für Schülerinnen und Schüler die Orientierung im Schulalltag erleichtert wird,
  • einen familiären Wohlfühl-Charakter hat,
  • einen direkten Kontakt zwischen Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrkräften ermöglicht,
  • kurze Wege/schnelle Absprachen zwischen den unterrichtenden Lehrkräften ermöglicht,
  • eine gute Atmosphäre bietet, da wir alles gut im Blick behalten und somit ggfs. schnell präventiv handeln können.

Belegt wird das durch den Bericht zur Schulinspektion, der als erstes „zentrales Ergebnis“ aufführt:

„Eine Stärke der MPS Wohratal ist der zwischenmenschliche Umgang, der auf allen schulischen Ebenen in besonderer Weise von Wertschätzung und Höflichkeit geprägt ist.“

Unsere Schule zeichnet weiterhin aus, dass sie eine enge Kooperation mit an Schule Beteiligten (s. Links für Eltern) pflegt

  • dem Beratungs- und Förderzentrum der AWS
  • der Schulsozialarbeit
  • dem schulpsychologischen Dienst
  • der Arbeitsagentur
  • dem Regionalen Übergangsmanagement Marburg-Biedenkopf (Berufsorientierung)
  • Jugendberufshilfe Marburg-Biedenkopf

Lernen was benötigt wird!

Lernen was benötigt wird!

Unsere Schule zeichnet aus, dass sie praktisch keine Schülerinnen und Schüler ohne Abschluss entlässt. Dies erreicht sie, indem sie Differenzierung und individuelle Förderung zum Prinzip gemacht hat. So soll jeder Schüler, jede Schülerin zum bestmöglichen Abschluss geführt werden.

Dazu dient auch unser Ganztagsangebot, das den Schülerinnen und Schülern ab Klasse vier z. B. die Möglichkeit gibt, in einer möglichst stressfreien und fachlich angeleiteten Atmosphäre, Offener Ganztag MPSVerständnisschwierigkeiten zu klären und Hausaufgaben zu erledigen. Außerdem stehen Angebote im ästhetischen und sportlichen Bereich an vier Nachmittagen (Mo – Do, jeweils bis 15 Uhr) zur Verfügung.

Für die Grundschulbetreuung (GSB) besteht eine Kooperation zwischen dem Landkreis Marburg-Biedenkopf und der Gemeinde Wohratal, wobei der Förderverein der Schule http://mpswohratal.de/category/schulgemeinde/foerderverein/ den Gemeindeanteil finanziert. Dadurch werden Öffnungszeiten von Montag bis Freitag von 7 bis 17 Uhr ermöglicht.

In der Sekundarstufe I erreicht die MPS eine sehr hohe Anschlussquote an weiterführende Schulen nach Klasse 9 oder 10 (Berufsfachschule, Fachoberschule, Gymnasiale Oberstufe), so dass der Weg zur weiteren schulischen Karriere fast allen Schülerinnen und Schülern nach der MPS weit offen steht. Am Ende des vergangenen Schuljahres hätten z.B. 90%(!) unserer Realschulabsolventen eine weiterführende Schule besuchen dürfen, 70%(!) sogar eine Gymnasiale Oberstufe!

Auch die Vermittlung in ein Ausbildungsverhältnis gelingt der Schule dank eines hohen

IHK Schulpreis 2015, Frankfurt/M, 20.11.2015

IHK Schulpreis 2015, Frankfurt/M, 20.11.2015

Berufsorientierungsanteils und Kooperationen mit heimischen Betrieben (z.B.: Fa. Fritz Winter, Sparkasse Marburg-Biedenkopf…) vergleichsweise gut. Im vergangenen Jahr erreichte unsere Schule den 2. Platz beim hessenweiten IHK Schulpreis „Übergang Schule – Beruf“. Das Bild zeigt die Preisverleihung durch den Hessischen Kultusminster Prof. Dr. R. Alexander Lorz (rechts) und den IHK Geschäftsführer Matthias Gräßle (links) an Schulleiter Michael Vaupel.

Schule ist nicht nur Unterricht! Mit ausgewogenen Veranstaltungen und Aktionen wollen wir unseren Schülerinnen und Schülern Spaß und Freude bereiten und so ein Wohlfühlklima an der Schule schaffen, dass beste Voraussetzungen für ein erfolgreiches Lernen schafft:
Dazu gehören Waldtag, Besuch des Weihnachtstheaters, Wintersporttag, Schulfest, Sportfest, Projekttage/-woche, Berufsorientierungsveranstaltungen,  sowie diverse andere Klassenaktivitäten. In vielen Fällen übernimmt unser Förderverein die anfallenden Kosten.

Bei alledem orientieren uns dabei an unserem Leitbild:

Die Mittelpunktschule Wohratal will alle Schülerinnen und Schüler aus der Region durch eine intensive und möglichst individuelle Fördlogoerung zum bestmöglichen Bildungsabschluss führen und die Ausbildungsfähigkeit oder die Anschlussfähigkeit an weiterführende Bildungsgänge gewährleisten.

Schüler auf der Suche nach der Vergangenheit

Zu einem außerschulischen Lernort der besonderen Art starteten vor den Herbstferien die Kinder der Klasse 6a der MPS Wohratal. Im Rahmen ihrer Teilnahme am Wettbewerb der Körber-Stiftung unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Gauck  mit dem Thema „Gott und die Welt – Religion macht Geschichte“ wählte die Klasse das Thema Hugenotten. Hierzu fand sie in der Ortschaft Schwabendorf geeignete Ansprechpartner in Pfarrer Brüning und Pfarrer Böttge.

In Vorbereitung auf die Exkursion sammelten die Kinder  im Religionsunterricht Fragen zu allen geistlichen und weltlichen Belangen des Themas. Sie erstellten eine vorläufige Gliederung  ihres Wettbewerbsbeitrags, bildeten Interessensgruppen, sammelten und wählten Interviewfragen an die Experten aus.

16-10-11-schwabendorf-6aBegrüßt wurden sie von Pfarrer Brüning, welcher ihnen die Kirche von Schwabendorf öffnete und unter anderem zwei Symbole, die Waldenserkerze und das Hugenottenkreuz deutete. Mit Hilfe einer raschen Zeitreise durch das  Frankreich vom 12. – 17.Jahrhundert erläuterte er die Idee der Waldenser und die Reformbestrebungen der Calvinisten. Bis schließlich ein kleines Grüppchen von Flüchtlingen den Weg nach Rauschenberg fand, waren  bei den Kindern schon einige Seiten der Notizblöcke gefüllt.

Besonders der Alltag und die Anfänge der Flüchtlinge im Gelände „Auf der Schwab“ waren von großem Interesse. Hierzu konnte Pfarrer Böttge sachkundig Auskunft geben, zahlreiche und sehr unterschiedliche Fragen prasselten auf ihn ein.

An der Gedenktafel der ersten Familien erläuterte er die Herkunft der Flüchtlinge, die sich aus Waldensern, Wallonen und Calvinisten zusammensetzte. Er beantwortete geduldig Fragen nach Hausbau, Kleidung, Arbeitsgeräten und Sprachgewohnheiten der Neubürger. Im Museum bewunderten die Kinder die dortigen Exponate vom Schuh bis zur Zimmereinrichtung der frühen Zeit. Bei heißem Tee in der Gemeindescheune konnten die Kinder mit Hilfe Herrn Böttges all das Neue  Revue passieren lassen und letzte Unverständlichkeiten aufheben. Nach einem erfrischenden Fußmarsch zur Bushaltestelle konnten die Kinder die Heimreise antreten.

Gudrun Feldpausch-Horn